Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an: +31 (0) 342 71 20 32

Das Material der Wanne

Für die Produktion für Hot Tub-Wannen werden auf dem Markt verschiedene Materialien verwendet. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die am häufigsten verwendeten Stoffe:

LDPE (Low Density Polyethylen)

Bei der Produktion von Hot Tub-Wannen wird der LDPE Kunststoff in eine Form gegossen, wodurch die Wanne an jede Größe und Form angepasst werden kann. Außerdem sind an der Wanne dann keine weiteren Schweißarbeiten notwendig, sodass das Risiko von Leckage sehr gering ist. Achtung: Auf dem Markt tritt LDPE in verschiedenen Qualitäten auf. Viele Hot Tub-Anbieter bieten hierbei die günstigste LDPE Variante an, nehmen damit allerdings Qualitätsmängel in Kauf.

Worauf Sie achten müssen:
LDPE bringt eine Reihe von Nachteilen mit sich. So ist etwa bei diesem Material nur eine limitierte Anzahl von Farben realisierbar, was der Produktionsweise zugrunde liegt. Des Weiteren sollte LDPE Kunststoff nicht allzu lange hohen Temperaturen ausgesetzt werden, weil das Material möglicherweise schmelzen kann und so schwere, irreparable Schäden entstehen. Logischerweise stellt dies bei einem korrekten Umgang mit dem Badefass und dem Ofen keine Gefahr da.

Lebensdauer: 20 Jahre

HDPE (High Density Polyethylen)

HDPE-Wannen werden auf die selbe Art wie LDPE-Wannen hergestellt. Die Wanne wird dabei in einem Guss gefertigt, sodass die Gefahr, dass die Wanne leckt, sehr gering ist. Der Kristallisationsgrad von HDPE ist höher, wodurch der Schmelzpunkt niedriger ist. Ein aus HDPE hergestellter Hot Tub ist dünner und isoliert dadurch weniger gut.

Worauf Sie achten müssen:
Bedingt durch das dünne Material ist das Risiko sehr groß, dass in der Wanne Risse entstehen, die sich leider nicht mehr reparieren lassen. Außerdem ist HDPE mit Weichmachern versehen, die für die Elastizität des Materials sorgen. Jedoch verschwinden die Weichmacher nach einiger Zeit, so dass das HDPE austrocknet und hart wird. Dieser Prozess wird beschleunigt, wenn das Badefass in der Sonne steht. Die Folge davon ist, dass Risse in der Wanne entstehen und dieser unbrauchbar wird.

Lebensdauer: 25 Jahre

Glasfaserverstärkter Kunststoff

glasfaserverstärkter Kunststoff

Schwimmbecken und Whirlpools werden schon seit Jahren aus glasfaserverstärktem Kunststoff hergestellt. Daher war es nur eine Frage der Zeit, bis dieses Material auch bei der Produktion von Hot Tubs verwendet werden würde. Die Herstellung des Materials erfolgt durch das Aufeinanderschichten von mehreren Lagen. Dadurch ist dieses Material sehr stark, langlebig und robust. Die Wahrscheinlichkeit, dass Risse in diesen Wannen entstehen, ist ebenfalls sehr gering. Des Weiteren werden unsere Wannen aus glasfaserverstärktem Kunststoff mit mehreren Gel-Coatings überzogen, darunter ein UV-Gel. Diese Beschichtungen sorgen dafür, dass die Wanne leicht zu reinigen ist und sich keine Wasser- oder Chlorablagerungen absetzen können. Ein weiterer Vorteil der Gel-Coatings ist, dass sie in verschiedenen Farben angebracht werden können; so sind Wannen aus glasfaserverstärktem Kunststoff in vielen verschiedenen Farben erhältlich.

Worauf Sie achten müssen:
Auch bei diesen Wannen gibt es große Unterschiede in der Qualität. Es gibt viele Modelle und Anbieter auf dem Markt, die bei der Herstellung nicht auf dem neuesten Stand der Entwicklung sind, wodurch erhebliche qualitative Mängel auftreten können. So kann es sein, dass bei schlecht verarbeiteten Wannen aus glasfaserverstärktem Kunststoff Osmose eintritt, bedingt durch den hohen Säuregehalt des Bodens. Badefässer, die über der Erde stehen, werden verständlicherweise nie Osmoseprobleme haben. Wir von EasyTubs jedoch bieten qualitativ hochwertige Wannen aus glasfaserverstärktem Kunststoff an, die Sie ohne Probleme in den Boden einlassen können. Sie entscheiden Sich also für die gleiche Qualität wie bei einem Schwimmbecken oder Jacuzzi - und das bedeutet lebenslang Freude mit Ihrem Badefass!

Lebensdauer: 35 Jahre

Polypropylen

Polypropylen ist ein idealer Kunststoff zum Schweißen, so dass man alle möglichen Wannenformen herstellen kann. Polypropylen ist außerdem relativ steif und stark und kann Lösungsmitteln, Basen und Säuren gut standhalten. Leider halten Hot Tubs aus Polypropylen meistens nicht länger als 10 Jahre.

Worauf Sie achten müssen:
Aufgrund der Tatsache, dass Polypropylen geschweißt wird, ist im Vergleich zu Wannen aus glasfaserverstärktem Kunststoff die Wahrscheinlichkeit deutlich höher, dass in Ihrem Hot Tub ein Leck entsteht. Aus diesem Grund werden Badefässer aus Polypropylen seltener verkauft, da viele Kunden eine bessere und langlebigere Alternative bevorzugen.

Lebensdauer: 10 Jahre

Mehr Informationen

Zurück